Rundschreiben 3/2017

Sehr geehrte Damen und Herren, 25. Oktober 2017
liebe Kunstfreunde,

es ist immer ein trauriger Anlass, wenn wir von einem Mitglied unserer Gesellschaft Abschied nehmen müssen, insbesondere dann, wenn dasjenige ein Mitglied der ersten Stunde war, das immer mit Rat und Tat seit vielen Jahren der Gesellschaft zur Seite stand. Alfred Grimminger war nicht nur ein Uhrenspezialist- und Kenner dieses Fachs wie seine Ausstellung „ Das Antlitz der Taschenuhr 1500-1900“ im Goldschmiedehaus in Hanau im Jahre 2011 gezeigt hat, er war außerdem Sammler und Liebhaber der Frankfurter Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts und er hat als Ehrenmitglied uns in unserer Arbeit ermutigt und auch finanziell unterstützt. Herr Alfred Grimminger ist im Sommer dieses Jahres verstorben. Unser tiefes Mitgefühl gilt seiner Tochter und seiner Lebensgefährtin Frau Adelheid Burkhardt, die ihm in den letzten Jahren zur Seite stand.

Unmittelbar nach dem Oktoberfest, wie angekündigt, hat uns unsere Exkursion vom 5. bis
8. Oktober 2017 nach München geführt. Wir haben die Alte Pinakothek besucht, eine der bedeutendsten Gemäldegalerien der Welt, mit Werken des Mittelalters und bis zur Mitte des 18. Jahrhunderts. In der Neuen Pinakothek konnten wir uns einen Überblick über die Epochen der europäischen Kunst von der Aufklärung um 1700 bis zur Moderne verschaffen.
In den Städtischen Galerien, in der ehemaligen Villa von Frank von Lenbach (1836-1904), konnten wir nicht nur Werke der in München arbeitenden Malern des 18. und 19.Jahrhunderts betrachten, sondern auch eine weltberühmte Sammlung von zahlreichen Werken der Gruppe des Blauen Reiters bewundern.
Ein weiteres Ziel unserer Kunstreise war das Museum Villa Stuck, das ehemalige Atelier
mit Wohnräumen des berühmten Münchner Künstlers Franz von Stück (1863-1928).
Ein Höhepunkt unserer Reise war die Besichtigung des Münter-Hauses in Murnau am
Staffelsee, eine Autostunde von München entfernt. Dort lebten Gabriele Münter und Wassily Kandinsky für viele Jahre. Das Haus war, Anfang des 20. Jahrhunderts, ein bedeutender Treffpunkt der Künstler des „ Blauen Reiter“s.
Wir hatten Glück mit dem Wetter, denn wir hatten vier wunderschöne klare Herbsttage. Das Hotel war komfortabel. Wir haben das gute Essen genossen und die bayrische Gastfreundschaft schätzen gelernt.
Wir bedanken uns recht herzlich bei unserem zweiten Vorsitzenden, Herrn Willi Müller, der das Hotel ausgesucht und die Reise mit der deutschen Bahn gebucht hat. Auch vielen Dank für den Informationsprospekt über die Reise, mit vielen Anregungen und wertvollen Tipps, den er liebevoll zusammengestellt hat.

Bei den Würdigungen an die Vereinsmitglieder für die Ausstellung Fritz-Boehle
in unserem letzten Rundschreiben, wurden versehentlich zwei Mitglieder nicht erwähnt: Frau Doris Schmidt-Haub, die uns mit der Layout der Einladung sehr behilflich war und Frau Rosemary Fattah, für Ihre beratende Funktion.
Beide haben auch mit großer Bereitwilligkeit während der Ausstellung die Aufsicht in der Paulskirche übernommen. Wir sind den beiden Damen zur Dank verpflichtet.
/2

Der erste Adventsonntag fällt in diesem Jahr in den Monat Dezember und nicht schon in
den November wie in den vergangenen Jahren. Aus diesem Grund wird unsere traditionelle Adventsfeier nicht im Cronstetten-Haus stattfinden können, da der Saal, am 3. Dezember anderweitig belegt ist, so dass in diesem Jahr die Adventfeier entfällt.

Die Vorbereitungen zum 50. Jubiläum der Gesellschaft im Jahre 2018 haben schon begonnen, und wir hoffen mit dem Rundschreiben im Dezember nähere Angaben machen zu können.

Für die Museumgruppe hat der Besuch der Ausstellung „Matisse – Bonnard „hat am
10. Oktober 2017 stattgefunden und nicht Mitte September wie bei unserem letzten Rund-
schreiben angekündigt. Weitere Museumbesuche sind am 15. November 2017 In der Schirn mit „Glanz und Elend in der Weimar Republik“ und am 13. Dezember 2017 mit „Maria Sibylla Merian im Städelmuseum, vorgesehen.
Einladungen wurden schon an die Interessenten der Museumgruppe versandt.

Wir möchten Sie noch auf die Ausstellung „ Sybille- die Fotografin“, die bis zum 26. November 2017 in den Opelvillen in Rüsselsheim zu sehen ist, aufmerksam machen.
Hier wird die Bedeutung der Sybille – Zeitschrift für Mode und Kultur – für die Entwicklung der Fotografie in der damaligen DDR beleuchtet. Diese Ausstellung mit Katalog wurde mit-konzipiert und realisiert von Frau Professorin Dr. Monika Oppel, unser Mitglied, die in Berlin lebt. Interessierte können die Ausstellung bis zum 26. November 2017 besuchen.
Öffnungszeiten: Mittwoch 10-18 Uhr , Donnerstag 10-21 Uhr.
Die Kosten für den Katalog betragen 39.80 €.

Gerne geben wir Ihnen wieder die Auktionstermine der Auktionshäuser Döbritz und Arnold für den Monate November und Dezember 2017 bekannt.

Auktionshaus Döbritz: (Tel: 069-287733), Braubachstr.10, 60311 Frankfurt.
190. Kunstauktion am Samstag, dem 11. November 2017.
Lagerverkauf am 29.,30.Nov.und 1.Dez.2017 – Lindleystraße, 12, 60314 Frankfurt

Auktionshaus Arnold: (Tel: 069-282779), Bleichstr. 40-42, 60313 Frankfurt
Kunstauktion am Samstag, dem 18. November 2017.
Moderne-Auktion am Samstag, dem 25. November 2017.

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie, im Voraus, besinnliche und glückliche Adventstage.

Mit freundlichen Grüßen

Daria Bottero-Heller, 1. Vorsitzende
Willi Müller, 2. Vorsitzender

Dieser Beitrag wurde unter Rundschreiben veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.